Sonntag, 9. Juli 2017

Diese Nahrungsmittel machen schöne Haut, Haare und Nägel

Hallo ihr Lieben :-)
Glänzende Haare, glatte Haut und kräftige Fingernägel - Wer wünscht sich das nicht?! Dass hierbei neben der richtigen Pflege auch die Ernährung eine große Rolle spielt, ist uns bekannt. Nicht umsonst gibt es nahezu unzählige Präparate für Haut, Haare und Nägel. Aber bringen die wirklich mehr, als eine gesunde Ernährung?

Eine Freundin von mir nimmt seit einigen Wochen solche oben genannten Schönheitspillen mit der Aufschrift "Haut, Haare und Nägel" und sie ist davon total begeistert. Ob es sich dabei um echte Wirkung oder den Placebo-Effekt handelt, kann ich euch jedoch nicht sagen. Prinzipiell bin ich kein Gegner von Nahrungsergänzungsmitteln und nehme einige sogar selber (Magnesium und Eisen). Bevor ich aber zu solchen Schönheitspräparaten greife, habe ich mich entschlossen, erst mal herauszufinden, ob man die enthaltenen Vitamine nicht auch mit der Nahrung abdecken kann. Welche Vitamine wichtig sind und worin sie stecken, habe ich hier für euch zusammengestellt.



 Schönheits-Vitamine 

 

Biotin

Das wohl bekannteste Beauty-Vitamin Biotin, auch Vitamin B7 oder Vitamin H genannt, ist als Baustein für gesunde Haut, Haare und Nägel unentbehrlich. Zudem ist es an mehreren Stoffwechselprozessen beteiligt und spielt auch bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels eine wichtige Rolle.
Der Tagesbedarf beträgt 30 bis 60 Mikrogramm und bei den Hauptlieferanten handelt es sich um überwiegend tierische Lebensmittel wie Fleisch (v. a. Innereien), Fisch, Eigelb und Milch. Pflanzliche Alternativen sind Haferflocken, Nüsse, Sojabohnen, Reis, Hefe, Erbsen, Spinat, Pilze sowie verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Diese haben jedoch einen viel geringeren Anteil an Biotin, als die tierischen Lebensmittel. Eine tolle Auflistung, wie viel Biotin in den genannten und weiteren Lebensmitteln steckt findet ihr z. B. hier.

Omega 3-Fettsäuren, Zink und Eisen

Ein prima Lieferant für das Beauty-Vitamin Biotin sind Wallnüsse. Denn diese enthalten nicht nur viel Biotin, sondern auch Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren, welche für den Aufbau von Haut, Haaren und Nägeln ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.
Auch Haferflocken sind hervorzuheben, da sie als pflanzliches Lebensmittel viel Biotin liefern. 100 g Haferflocken decken zudem fast die Hälfte des täglichen Zink- und Eisenbedarfs ab. Eisen ist für den Transport von Sauerstoff im Blut zuständig und Zink ist wichtig für die Bildung des Bindegewebes.

Vitamin A
Neben Biotin ist auch Vitamin von großer Bedeutung für die Funktion und den Aufbau der Haut und schützt sie vor DNA-Schäden. Betacarotin ist die Vorstufe von Vitamin A und z.B. in Karotten enthalten. Hierbei ist es glücklicherweise nicht so schwer, den täglichen Bedarf (ca. 0,8-1,0 mg) zu decken: Eine Karotte am Tag reicht schon aus. Nur bitte immer daran denken, dass Vitamin A fettlöslich ist! Also entweder dippen oder unter den Salat mit einem leckeren Dressing mischen - pur kann der Körper die Vitamine nämlich nicht aufnehmen.

Vitamin E

Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung und schützt somit die Zellen. Enthalten ist es z.B. in Nüssen, Samen, Pflanzenöl, Butter und Eiern. Benötigt werden hiervon ca. 12 mg am Tag, was mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung auch schon fast automatisch abgedeckt wird.

Vitamin C

Der Vollständigkeitshalber erwähne ich aufgrund seiner antioxidativen Wirkung noch Vitamin C. Dieses Vitamin schlummert in nahezu allen Zitrusfrüchten, Paprika, Brokkolie und sogar in einigen Säften schon in ausreichender Menge, deswegen möchte ich mal behaupten, dass dieser Bedarf bei fast jedem, der sich einigermaßen gesund ernährt, gedeckt ist.

Wasser
Der Tipp, viel Wasser zu trinken ist nun wirklich nichts Neues. Wasser sorgt im Körper für den Transport der Nährstoffe zu den Zellen und ist somit natürlich auch für Haut und Haar von grundlegender Bedeutung.


Und was ist mit Nahrungsergänzungsmitteln?

 

Zum Schluss noch mein Fazit und Statement zum Thema Nahrungsergänzung: Wenn ich meine eigene Ernährungsweise unter die Lupe nehme, komme ich zu dem Schluss, dass ich nahezu alle Vitamine durch meine Ernährung aufnehme. Zweifel habe ich aber am Super-Beauty-Vitamin Biotin. Obwohl ich kein Vegetarier bin, esse ich wirklich sehr selten Fleisch und auch keine 3 Eier am Tag. Nüsse esse ich gerne, aber um meinen Biotinbedarf damit zu decken, müsste ich jeden Tag eine ganze Tüte davon essen und diese hätte mal eben 1.350 kcal! Ich werde mir aber trotzdem zunächst keine Präparate zulegen, sondern versuchen, etwas mehr auf die genannten Nahrungsmittel zu achten und mir z.B. öfters mal ein paar Nüsse unter das Müsli zu mischen.


Wie sieht es bei euch aus? Achtet ihr darauf, dass euer Vitaminbedarf ausreichend gedeckt ist? Und hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Nahrungsergänzungsmitteln für Haut, Haare und Nägel gemacht? Ich freue mich über Kommentare :-)

Kommentare:

  1. Sehr interessanter Beitrag, ich glaube eigentlich schon, dass ich mich sehr ausgewogen ernähre (besonders beim Thema Wasser bin ich unschlagbar! :D), aber ich wüsste jetzt zum Beispiel auch nicht, ob Biotin Bedarf und Co. damit schon gedeckt sind - habe hier auch noch so eine Packung Haar und Nagel Biotin Pillen liegen, vielleicht teste ich die nochmal :D

    Liebe Grüße,
    Denise von Fräulein Pompidou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Denise, beim Thema Wasser bin ich auch unschlagbar - ich subbel den ganzen Tag und das ist fast schon zu viel xD Liebe Grüße

      Löschen
  2. Finde es sehr schön, dass du ein Thema ansprichst, das leider schnell vergessen geht. Sehr gut geschrieben. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Tomaten und baue sie selber an. So komme ich sogar in den Genuss von Biogemüse :-) Tolle Beitrag. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt toll :-) Ein paar eigene Mini-Tomaten habe ich auch, aber leider ist mein Balkon sehr klein - sonst würde ich wohl auch viel mehr anbauen... Ist auf jeden Fall eine tolle Sache :-) GLG

      Löschen
  4. Hallo Fräulein-Cinderella,
    ich esse regelmäßig Haferflocken, Sesam und Rote Beete-Saft um meinen Biotin-, Ballaststoff- und Eisenbedarf zu decken.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nancy, Haferflocken und Sesam esse ich auch :-) Rote-Beete-Saft könnte ich mir auch mal holen, denn den Geschmack mag ich auch gerne. Liebe Grüße

      Löschen
  5. Liebe Cinderella,

    ein sehr schöner Artikel, der mich daran erinnert, dass ich doch etwas mehr auf meine Ernährung achten sollte :-o
    Ich persönlich halte von Nahrungsergänzungsmitteln nicht viel. Wie Du schon schreibst, können wir alles über die normale Ernährung aufnehmen. Wenn ich Pillen schlucke, dann nur in Absprache mit meinem Arzt.

    Liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tabea,
      vielen Dank für dein Feedback. Und ja - für absolut überflüssig halte ich sie zwar nicht, aber ich schaue immer lieber erst nach, ob ich die Nährstoffe nicht auch so zu mir nehmen kann - das ist und bleibt für mich einfach die bessere Variante :-)
      Allerbesten Gruß

      Löschen
  6. Super Beitrag, kann das alles unterstützen! Ich empfehle aber auch, öfter Präbiotika einzunehmen, um dem Körper bei der Verarbeitung der Vitamine zu unterstützen. Alles Vitamine der Welt nutzen nämlich nix, wenn der Körper sie nicht verarbeiten kann. Informationen zu dem Thema gibt es auch hier: vitaminexpress.org/praebiotikum.

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandy, vielen Dank. Da sagst du was wahres, genauso ist es ja z.B. mit fettlöslichen Vitaminen... Ich sehe so oft Leute, die z.B. ihre Möhrchen ohne alles knabbern - und das bringt dem Körper einfach gar nichts... ;-) LG

      Löschen