Mittwoch, 18. Oktober 2017

REZEPT: Butternusskürbis mit Kürbiskern-Parmesan-Pangrattato

Hallo meine Lieben :-) Landet bei euch momentan auch bei jedem Wochenendeinkauf ein Kürbis im Einkaufswagen? Ich liiiebe Kürbisgerichte und das ist sicherlich auch ein Grund, warum ich den Herbst so genieße. Kürbisse schmecken nicht nur toll - sie lassen sich auch vielseitig einsetzen. Egal ob Butternut, Hokkaido oder Muskat - Mit Kürbissen lassen sich die verschiedensten Gerichte zaubern. Neben der klassischen Kürbissuppe probiere ich im Herbst auch viele andere Rezepte aus und möchte euch heute eins zeigen, das mich jedes Jahr auf´s Neue begeistert: Butternusskürbis mit Kürbiskern-Parmesan-Pangrattato.

Das Rezept stammt ursprünglich aus einem etwas älteren Kochbuch von Jamie Oliver. Jamie gibt im Originalrezept der Bröselmischung noch getrocknete Chillischoten hinzu, die lasse ich jedoch weg. Für den Balsamico-Essig verwende ich oft eine klassische Balsamico-Creme, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Und was die Menge des Pangrattatos angeht, nehme ich meistens etwas mehr, weil es so super lecker schmeckt. Zudem kommt es hierbei natürlich auch darauf an, wie groß der Butternusskürbis ist. Die Mengenangaben dienen also nur als Richtlinie.



Rezept für 4-6 Personen:


Zutaten:

  • 1 großer Butternusskürbis
  • 1 große Hand voll Brotbrösel
  • Olivenöl
  • Meersalz und Pfeffer
  • 1 kleines Bund Thymian, die Blätter abgezupft
  • 1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
  • Balsamico-Essig oder -Creme


Zubereitung:
    1. Den ganzen Kürbis in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser legen und gut 1 1/4 Stunden köcheln lassen. Dabei darauf achten, dass er untergetaucht bleibt und evtl. mit einem entsprechendem Deckel o. Ä. beschweren.
    2. In der Zwischenzeit wird das Pangrattato vorbereitet: Die Brotbrösel mit 1 Prise Salz und Pfeffer, Thymian und 1 Schluss Olivenöl braten, bis sie kross und goldbraun sind. Danach auf einem Küchenpapier gut abtropfen lassen.
    3. Ob der Kürbis schon gar, also innen weich ist, kann man mit einem Messer prüfen: Lässt er sich mühelos einstechen, kann er abgeseiht werden. Kürbis eine Weile in einem Sieb ausdampfen lassen und dann die beiden Enden abschneiden. Das Messer sollte dabei durch das Fruchtfleisch gleiten, als wäre es Butter. Ohne vorher die Schale zu entfernen, den Kürbis längs halbieren und die Kerne herauslösen. 
    4. Die Kerne in einem Sieb unter Wasser abspülen, mit einem Küchentuch trockentupfen und dann in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Danach die Temperatur auf die niedrigste Stufe stellen und das Pangrattato hinzugeben. Durchschwenken, dabei langsam den Parmesan über die Brösel und Kerne streuen und vorsichtig untermischen.
    5. Den Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden und auf einem Teller anrichten. Zusammen mit der knusprigen Bröselmischung und Balsamico-Creme servieren.





    Kommentare: