Mittwoch, 13. Dezember 2017

WEIHNACHTSSTRESS ADÈ

Tipps für eine stressfreie Vor- (Weihnachtszeit)

 
Advent, Advent und jeder rennt... Weihnachten: Das Fest der Besinnlichkeit und gleichzeitig das stressigste Fest im ganzen Jahr. Es müssen Geschenke besorgt, Plätzchen gebacken, Karten geschrieben, das Haus geschmückt werden - gleichzeitig häufen sich Verabredungen, Weihnachtsfeiern, Verwandtenbesuche und und und. Stress pur!


Hallo meine Lieben :-)

Wie weit seid ihr denn so in Sachen Weihnachtsvorbereitung? Die beste Strategie, um Stress entgegenzuwirken ist natürlich einfach "früh mit allem anzufangen!". Genau das funktioniert bei mir allerdings nie -  u. A.,  weil ich für die meisten Erledigungen einfach schon in Weihnachtsstimmung sein muss und das ist im Oktober oder November selten der Fall. Wie ist das bei euch?

Nun rückt das Fest immer näher und mehr Zeit gewinnen geht also nicht. Grund für den ganzen Stress ist aber nicht nur die Menge an Dingen, die erledigt werden müssen, sondern vor allem der weit verbreitete Weihnachts-Perfektionismus. In diesem Post habe ich einige Tipps für euch, wie ihr diesem Perfektionismus entgegensteuern könnt und trotz unendlich langer To-Do Liste entspannt durch die Adventszeit kommt.

 

So vermeidest du Weihnachtsstress


Planung und Organisation

Der eigentlich selbstverständlichste und dennoch wichtigste Tipp ist, die Vorweihnachtszeit realistisch durchzuplanen und zu organisieren. Setzt euch dabei Prioritäten und schlagt euch unrealistische Vorhaben sofort aus dem Kopf! Am wichtigsten sind vermutlich die Geschenke - also darum zuerst kümmern. Schreibt euch am besten eine Liste, sortiert die Punkte nach Wichtigkeit und arbeitet sie dementsprechend auch ab.

Aufgaben delegieren

Vor allem Perfektionisten fällt dies schwer: Bevor euch das Dach über dem Kopf zusammenbricht, schickt einfach mal euren Freund zum Wochenendeinkauf oder bittet ihn beim Geschenke einpacken um Hilfe - Auch, wenn ihr es selbst viiiiiel schöner machen würdet. Das entspannte Gefühl, eine Last weniger zu tragen, ist es einfach wert.

Das Schöne mit dem Nützlichen verbinden

Schöner wird der Stress, wenn man seine Aufgaben gemeinsam erledigt. Weihnachtsshopping ist mit der besten Freundin viel entspannter als alleine. Auf der Hinfahrt darüber sprechen, wer was besorgen möchte. Im Kaufhaus hält dann nicht nur jede nach ihren eigenen Ideen, sondern auch nach denen der Freundin Ausschau. Vier Augen sehen eben mehr als zwei. Die Weihnachtseinkäufe sind schneller erledigt und es bleibt sogar noch Zeit für einen Kaffee. Das Gleiche gilt z.B. auch beim Plätzchen backen, vor allem wenn man unbedingt mehrere Sorten backen möchte: Mit ein paar Freundinnen erledigt man das an einem einzigen Nachmittag und hat auch noch richtig Spaß dabei.

Perfektionismus adé

Mit der Übergabe des perfekten Geschenkes dem anderen eine riesige Freude machen - das wünscht sich Jeder. Aber oft findet man das perfekte Geschenk nicht. Denkt daran, dass man Jemandem nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über zeigen kann, wie sehr man ihn mag. Findet ihr nichts "perfektes", dann macht euch bewusst, dass der andere im kommenden Jahr auch noch Geburtstag hat. Und außerdem: Einen Monat nach Weihnachten redet sowieso niemand mehr darüber, wer wem was zu Weihnachten geschenkt hat. Genug Gründe, um das Ganze etwas lockerer anzugehen!

Redet miteinander!

Im Weihnachtsstress steckt meistens jeder von uns. Sprecht eure Erwartungen doch miteinander ab! Dabei halte ich allerdings Absprachen wie "Wir schenken uns nichts" für übertrieben und meistens hält sich einer nicht dran. Aber wie wäre es denn mit der Aussage "Ich bin dieses Jahr total im Stress, deshalb habe ich für dich an Weihnachten nur eine Kleinigkeit"?! Das gibt einem selbst das Gefühl, den anderen vor zu großen Erwartungen "vorgewarnt" zu haben und dem Anderen oft eine Entlastung, da wir alle dem gleichen Druck ausgesetzt sind.

Auf Notfall-Geschenke zurückgreifen

... darf und sollte man sogar FRÜHZEITIG! Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber mir ist es so: Entweder ich habe schon sehr früh eine geniale Idee für ein Geschenk oder ich habe sie gar nicht. Wenn ich also Anfang Dezember ratlos bin, was ich einer bestimmten Person schenken soll, dann ändert sich das bis zum 23. Dezember in der Regel auch nicht mehr. Deshalb lieber gleich akzeptieren und in Ruhe ein "Notfall-Geschenk", wie z.B. Süßigkeiten, Geschenksets oder auch einen Gutschein besorgen. Statt sich lange den Kopf zu zerbrechen, lieber die Zeit nehmen, dieses Geschenk dafür umso liebevoller einzupacken.

Du entscheidest selbst!

Zum Schluss sollte jedem klar sein, dass man für den Stress immer selbst verantwortlich ist. Wir selbst sind doch diejenigen, die alles perfekt machen möchten und scheinbar nicht dazu stehen können, nicht das tollste Geschenk von allen zu überreichen, nicht den schönsten Weihnachtsbaum zu haben oder nicht die meisten oder die leckersten Plätzchen gebacken zu haben.
Natürlich machen wir uns den Druck, weil Weihnachten eben ein so schönes Fest ist und deshalb alles so perfekt wie möglich sein soll. Überlegt selbst, was ihr euch zumuten wollt und was nicht. Für manche gehört der Stress auch einfach dazu und wer Spaß und Freude daran hat, kann natürlich noch am 23. das perfekte Geschenk suchen. Erinnert euch mal an die letzten Jahre und versucht so herauszufinden, was euch in der Weihnachtszeit besonders wichtig ist - und auch, welche stressigen Aktivitäten sinnlos sind - Dann schafft ihr es auch, entspannt durch die Weihnachtszeit zu kommen.


So, ich hoffe, dass ich mit diesen Tipps vielleicht dem ein oder anderen helfen konnte, dem alljährlichen Weihnachtsstress entgegenzuwirken. Habt ihr vielleicht noch mehr Tipps? Wenn ja, schreibt sie gerne in die Kommentare :-)

Eure Cinderella

Kommentare:

  1. Tolle Tipps! Ich besorge Geschenke schon viel früher, darum komme ich nie in eine stressige Situation 😊❤️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Vanessa :-) Das freut mich, dann bist du ja super vorbereitet und kannst dich entspannen. Wünsche dir ein schönes Wochenende <3

      Löschen
  2. Du Liebe,
    ich habe schon im November alle Geschenke besorgt, jetzt geht es an die selbst gemachten Geschenke. Die sind wirklich am zeitintensivsten. Trotzdem bin ich extrem gestresst, ich habe das Gefühl ich bin kaum Zuhaus :/ Dieser Monat ist einfach wie verhext.

    Liebe Grüße,
    Sarah

    www.vintage-diary.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die selbstgemachten Geschenke kosten viel Zeit und Mühe - das kenne ich. Ich nehme mir da auch jedes Mal fast zu viel vor - aber selbstgemachte Geschenke sind nun mal am schönsten :-) Ich wünsche dir noch gutes Gelingen und hoffe, dass der Stress dich nicht zu sehr überkommt. Viele Liebe Grüße

      Löschen
  3. Danke für die Tipps, ich habe gestern nun die letzten Besorgungen gemacht und kann mich entspannt auf die Festtage freuen :D

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tiamel, ich habe auch gestern die letzten Geschenke besorgt (nur 1 fehlt noch, aber das bestelle ich .-) Dann wünsche ich dir noch ein entspanntes Warten auf Weihnachten <3 Liebe Grüße

      Löschen
  4. you're right I find myself in all. You should enjoy life day by day

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Cindy,
    Du hast Recht, Vorbereitung ist das halbe Leben und ich werde dann schon mal die Geschenke, die ich schon habe einpacken.
    Liebe Grüße
    Nancy :)
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nancy, bei mir geht es am Wochenende auch ans Einpacken! Das macht immer riesigen Spaß finde ich :-)Ganz liebe Grüße

      Löschen
  6. Schöne Tipps! Ich bin eigentlich noch recht entspannt, nur einen Baum muss ich noch besorgen und ein letztes Geschenk abholen, dann kanns losgehen =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Héloise :-) Einen Baum bekommt man mittlerweile ja glücklicherweise an jeder Ecke, deshalb hoffe ich mal, dass dir das keinen Stress bereitet;-). Unser Baum ist seit Samstag aufgestellt und geschmückt. :-) Liebe Grüße

      Löschen