Sonntag, 24. März 2019

DIY: SONNENBRILLEN AUFBEWAHRUNG SELBER BASTELN


WERBUNG/ANZEIGE*

Endlich sind die Temperaturen draußen etwas frühlingshafter und mehr und mehr lässt sich auch die Sonne blicken. Ich freue mich schon so richtig auf den bevorstehenden Sommer der Winter war schließlich lang genug. Natürlich kommt nun auch wieder die Zeit, in der wir vermehrt Sonnenbrillen tragen.

Letzte Woche habe ich mir bei Planet Sports ein neues Modell zugelegt, welches nicht nur trendig, sondern auch super stabil ist. Für den kommenden Frühling und Sommer habe ich mir nämlich vorgenommen, endlich mal wieder öfters Joggen zu gehen. Dafür kann ich eine sportliche und stabile Sonnenbrille perfekt gebrauchen. Bei Planet Sports handelt es sich um einen tollen Online-Shop, der neben unzähligen Sport-Artikeln auch viele Sonnenbrillen anbietet, die nicht nur stylisch und sportlich, sondern auch günstig sind.
Neben dem neuen Modell habe ich natürlich noch unzählige andere Modelle Zuhause rumfliegen, welche sich immer in verschiedenen Brillendosen befinden. Um einen besseren Überblick zu haben und die passende Sonnenbrille sofort zur Hand zu haben, habe ich mir eine praktische Sonnenbrillen-Aufbewahrung für die Wand gebastelt. Dieser Rahmen ist aus einfacher Pappe entstanden, da meine Sonnenbrillen nicht gerade schwer sind und so prima halten. Bei der Gestaltung sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Wie ich dieses DIY gebastelt habe, zeige ich euch in diesem Beitrag.

 

DIY ANLEITUNG: SONNENBRILLEN AUFBEWAHRUNG

 

Materialien:

  • Feste Pappe oder Pappkarton
  • Schere, Allzweckkleber, Lineal & Bleistift
  • Stabile Kordel, Tesafilm
  • Buntes Papier, Acryl- oder Wasserfarben
  • Nach Belieben andere Bastelutensilien zur Gestaltung

So geht's:

  1. Zunächst braucht ihr zwei gleichgroße, rechteckige Stücke feste Pappe oder stabilen Pappkarton. Auf einen der beiden zeichnet ihr einen Rahmen vor und schneidet diesen sorgfältig aus.
  2. Nun gestaltet ihr den Hintergrund, und zwar so, wie ihr möchtet. Hierzu könnt ihr entweder (so wie ich) ein Bild aufkleben oder natürlich auch selbst eins malen.
  3. Dann befestigt ihr die Kordel an dem Rahmen, indem ihr sie zunächst einfach mit Tesafilm festklebt oder antackert. Dafür müsst ihr keinem festen Prinzip folgen, sondern könnt sie einfach kreuz und quer durch den Rahmen legen.
  4. Im Anschluss klebt ihr den Rahmen mit sehr gutem Kleber auf dem Hintergrund fest. Falls ihr keinen Heißkleber zur Hand habt und flüssigen Kleber verwendet, beschwert das Ganze während dem Trocknen am besten mit einigen Büchern. Dadurch wird auch die Schnur zusätzlich fixiert.
  5. Nun könnt ihr noch den Rahmen nach Lust und Laune gestalten. Die Pappe kann natürlich mit allen erdenklichen Farben angemalt und beklebt werden.
  6. Wenn alles gut getrocknet ist, könnt ihr den Rahmen an passender Stelle an die Wand nageln und eure Sonnenbrillen daran aufhängen.



 *Dieser Post ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Planet Sports entstanden.

 Alles Liebe,

Kommentare:

  1. Das ist wieder mal eine tolle und nützliche Idee! Habe mit meinen Sonnenbrillen sowieso immer das Problem, dass ich nie weiß, wie ich die sinnvoll aufbewahren soll, aber das wäre was für mich :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,
    das DIY sieht einfach super schick aus- traumhaft schöne Impressionen und wieder eine praktische und stylische Idee von dir;)
    Lg
    Isa
    https://label-love.eu

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.