Sonntag, 6. Oktober 2019

Nostalgie pur - Die 90er Jahre

 5 Dinge, die ich aus den 90er Jahren vermisse

WERBUNG / ANZEIGE *

Hallo ihr Lieben :-). Heute erwartet euch nach langer Zeit mal wieder ein Life-Style-Post auf meinem Blog. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein Kind der 90er Jahre und ich erinnere mich unglaublich gerne an diese Zeit zurück.
Damals gab es so viele Dinge, die ich heute vermisse und mir manchmal so richtig sehnlichst zurückwünsche. Das mag nun etwas nostalgisch klingen, womit ich aber nicht sagen möchte "früher war alles besser". Es war nicht besser, sondern einfach nur anders. Auch heute gibt es wunderbare Produkte, die ich nicht missen möchte und wenn es das Internet noch nicht gäbe, könnte ich jetzt nicht diesen Blogpost schreiben und meine vielen DIY-Ideen mit euch teilen. Trotzdem liebe ich es, in Erinnerungen zu schwelgen und möchte euch heute auf diese Reise mitnehmen. Ich stelle euch meine Top 5 Produkte vor, die ich in den 90ern geliebt habe. Damit keine Tränen fließen, weil die "guten alten Zeiten" vorbei sind, habe ich zusätzlich meine Top 5 Produkte zusammengesucht, die ich heute nicht mehr missen möchte. Und gleich vorab: Mich würde unglaublich interessieren, welche Produkte aus den 90ern ihr am meisten vermisst und auch, welche ihr heute umso mehr wertschätzt. Hinterlasst mir also gerne einen Kommentar unter diesem Post. :-)



5 Dinge, die ich aus den 90ern vermisse



1. Diddl-Mäuse

Wer kennt sie nicht? Die süßen Mäuse mit den übergroßen Füßen! Ich war damals ein riesen großer Diddl-Fan und hatte nicht nur unzählige Stofftiere, sondern auch sonst alles, wirklich alles, gesammelt, was mit Diddls zu tun hatte. Auch heute habe ich noch fast alles beisammen, da ich es nicht über´s Herz bringe, meine Diddlsachen wegzugeben. Nur leider ruhen sie heute in einer Kiste, da sie nun mal einfach "out" sind. Echt schade!


2. Window Color Farben

Auch Window Color Farben gehören zu den schönsten Erinnerungen meiner Kindheit... Wobei das eigentlich nicht ganz richtig ist. Denn auch heute gibt es Window Color Farben noch zu kaufen und ich selbst habe auch einige Farben in meinem Bastelregal stehen, die ich zumindest hin und wieder (meistens in der Adventszeit) benutze. Was aber nicht mehr da ist, ist der große Hype um Window Color, wie es ihn in meiner Kindheit gab. Das Angebot an kreativen Möglichkeiten wächst einfach stetig und somit bekommen solche Sachen weniger Bedeutung. Vielleicht kommt es mir aber auch nur so vor, dass Window Color "out" ist? Oder habt ihr denselben Eindruck? Lasst es mich in den Kommentaren gerne mal wissen :-).


3. Fotoapparate, die Bilder auf einem Film speichern

Kennt ihr noch die alten Fotoapparate von früher? Die Modelle, welche die Bilder auf einem Film gespeichert haben, den man später entwickeln lassen musste? Und war es nicht so, dass man sich die Bilder erstmals ansehen konnte, wenn man sie in der Hand hielt? Nun mag sich sicherlich darüber streiten lassen, ob man sich das wirklich zurückwünscht, denn heute ist ja alles viel "einfacher und besser". Das stimmt natürlich. Dennoch gibt es aber einiges, das ich an der "alten" Art und Weise zu fotografieren zu schätzen weiß. Zum einen waren wir viel weniger dazu angehalten, ständig alles unzählige Male (meistens noch aus der gleichen Perspektive) zu fotografieren. Der Film im Fotoapparat war schließlich begrenzt und somit wurden nur besondere Motive und Situationen ausgewählt und abgeknippst. Zum Beispiel im Urlaub haben wir deshalb mehr Momente "direkt" erlebt, da wir nicht ständig mit Fotografieren beschäftigt waren. Zum anderen behielt man so auch einen viel besseren Überblick über Erinnerungen. Man musste sie ohnehin entwickeln lassen und konnte sie deshalb auch gleich in ein schönes Album kleben. Darüber hinaus fand ich es immer super spannend, wenn die Fotos (lange nach dem Urlaub) dann entwickelt waren und man sie zum ersten Mal anschauen kann. Auch das ist etwas, das mich heute nervt: Statt einfach ein Foto zu machen und den Apparat danach wieder in die Tasche zu stecken, werden Fotos heute sofort kontrolliert und beim Entdecken auch nur eines falsch abstehenden Wimpernhäärchens sofort wiederholt. Besonders anstrengend ist das bei Gruppenfotos: Jeder möchte gut aussehen und wenn nur einer Person das Bild nicht gefällt, wird das Foto so oft wiederholt, bis alle zufrieden sind. Diesen Stress gab es damals definitiv nicht ;-).


4. CDs von meinen Lieblingskünstlern


Hand auf´s Herz: Wer geht heute noch in einen Laden und kauft sich eine CD von seinem Lieblingskünstler oder seiner Lieblingsband? Ich jedenfalls nicht, aber ich habe es früher geliebt! Klar, haben die eine Menge Geld gekostet, aber andererseits habe ich die Musik dadurch einfach viel mehr geschätzt. Der Moment, wenn ich aus dem Laden ging und das neueste Album meiner Lieblingssängerin oder auch die neuesten "Bravo Hits" in der Hand hielt war einfach ein wunderbares Glücksgefühl!


5.  Video-Kassetten


Ganz ähnlich wie mit den CDs ist es mit Video-Kassetten. Natürlich haben wir heute sehr viel mehr Auswahl und können für einen niedrigen Monatsbeitrag bei bestimmten Anbietern gefühlt unendlich viele Filme gucken. Trotzdem habe ich auch bei Video-Kassetten einfach geschätzt, sie tatsächlich in den eigenen Händen zu halten. Zudem vermisse ich den Spaß, die ich als Kind daran hatte, einen Film auszusuchen - entweder alleine oder wenn Freunde zu Besuch waren und wir uns eine Kassette anschauen durften. Zuerst wurde der ganze Schrank mit Video-Kassetten ausgeräumt und auf dem Boden ausgebreitet - pures Chaos! Dann begann die "1. Auswahlrunde": Alle uninteressanten Filme kamen wieder in den Schrank und Filme, die "Potenzial" hatten, blieben draußen und waren somit im "Recall". Daraus wurden dann wieder die Favoriten gewählt, bis wir uns dann für einen Film entschieden hatten. So eine wunderbare Übersicht hat man bei Durchzappen auf Netflix eben nicht ;-).



5 Dinge, die ich heute nicht mehr missen möchte


Hach ja, was waren sie schön - die guten alten Neunziger! Trotzdem werden die meisten von euch sicherlich bestätigen, dass es heute einige Entwicklungen gibt, die uns das Leben doch um einiges leichter machen und die wir deshalb nicht mehr missen möchten. Hier kommen meine Top 5:



1. Smartphones

Das erste Produkt ist sicherlich keine große Überraschung: Smartphones. Auch wenn mir diese Geräte ziemlich oft auch die Nerven gehen - vor allem, wenn man sich mit Freunden trifft und jeder nur mit seinem Handy beschäftigt ist. Davon abgesehen sind sie aber nun mal einfach eine geniale Erfindung. Dank ihnen haben wir nun Telefon, Fotoapparat, MP3-Player, Navigationssystem, Uhrzeit, Wecker, dank Google sogar ein riesiges Lexikon und sozusagen auch ein Telefonbuch und vieles mehr in nur einem Gerät. Wegwünschen würde ich sie deshalb auf keinen Fall.



2. Podcasts

Eine weitere Entwicklung, die ich derzeit einfach nur feier, sind Podcasts. Es war noch nie so leicht, kostenlose Inhalte zu allen möglichen Themen zu finden, die man sich einfach so nebenbei anhören konnte. Egal, ob bei der Hausarbeit, beim Basteln oder beim Kochen - ohne Podcasts könnte ich mir so einige Tätigkeiten gar nicht mehr vorstellen.


3. Gaming Headset

Eine ebenfalls tolle Entwicklung im Bereich der Technik sind meiner Meinung nach die Spielerlebnisse bei Konsolenspielen. In den 90ern habe ich es geliebt, mit meinem ganz "einfachen" Nintendo 64 zu spielen, doch heute gibt es in diesem Bereich einfach so wunderbare Neuerungen, die das Ganze nochmal auf ein viel höheres Level bringen. Ein Produkt, was ich deshalb nicht missen möchte, ist das Gaming Headset von Turtle Beach. Egal, ob PC, Playstation, Nintendo oder Xbox: Mit einem Gaming Headset hat man einfach ein tolles Spielerlebnis und kann sich durch diese Entwicklung einfach super connecten!

4. Washitapes

Wusstet ihr, dass es gar nicht so einfach ist, ein tolles Produkt von heute zu finden, das nichts mit Technik zu tun hat? Mir fiel dieses Vorhaben bei der Auswahl meiner Top 5 der besten Erfindungen echt schwer! Als DIY-Blogger wollte ich in diesem Beitrag jedoch mindestens ein Produkt nennen, das aus dem DIY-Bereich kommt und das es früher so nicht gab. Und ich habe es gefunden: Die Washitapes! Mittlerweile kann ich an ihnen in keinem Laden mehr dran vorbeigehen, wenn ich eine Farbe oder ein Muster finde, das ich noch nicht in meinem Bestand habe. Mit Washitapes lässt sich einfach so viel anstellen und deswegen bin ich sehr froh, dass sie erfunden worden sind :-D.


5. Bloggen 💓


Last but not least: Das Internet, was mittlerweile für fast jeden zugänglich ist und damit auch die Möglichkeit zu bloggen. Diesen Vorteil muss ich in diesem Beitrag einfach erwähnen, da ich in den 90ern nicht die Möglichkeit gehabt hätte, so viele Ideen weiterzugeben. Gleichzeitig liebe ich es, andere Blogs zu lesen und mich von so vielen tollen Blogs zu den verschiedensten Themen inspirieren zu lassen :-). Deswegen bin ich doch sehr froh, in der heutigen Zeit zu leben und hier kreativ sein zu können.

*Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Ich hoffe sehr, dass euch meine kleine Zeitreise gefallen hat. Was sind eure liebsten Produkte aus den 90ern oder welche möchtet ihr heute nicht mehr missen? Ich freue mich auf eure Kommentare. :-)

Alles Liebe,

 

Kommentare:

  1. Jedes Jahrzehnt hatte seine Reize, ich persönlich fand die 80er toll, von der Musik und von der Mode her. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt :-). Die Musik und die Mode fand ich auch echt super^^.

      Löschen
  2. All die Dinge, die du aus den 90ern benennst, vermisse ich auch ziemlich :) Die beiden Diddl-Mäuse hatte ich neben etlichen anderen, Blöcken etc. auch :) Bei Smartphones und dem Bloggen geht es mir aber auch so, dass ich die Dinge heute echt schätze :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diddl Blöcke hatte ich auch viele und ich habe sie auch heute noch =). So hat jede Zeit einfach ihre Vorzüge ;-).

      Löschen
  3. Ich denke soo gerne zurück. 😍 aber auf das Bloggen will ich auch nicht verzichten. 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da können wir wirklich froh sein, dass wir jetzt leben oder?! ;-)

      Löschen
  4. Omg jaaa, Windowcolor gabs ja auch noch!!! Ohmann, ich vermisse diese Zeit total. Heutzutage macht das glaube ich niemand mehr. Die 90er waren schon eine coole Zeit :)

    Sandy GOLDEN SHIMMER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, voll schade eigentlich... Aber man erinnert sich doch gerne zurück :-) LG

      Löschen
  5. Das ist ja mal ein cooler Beitrag! Mal was anderes, aber dafür richtig interessant. Die Diddl Mäuse fand ich auch cool, habe damals immer diese Blätter gesammelt.
    Ganz liebe Grüße
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara, vielen lieben Dank :-). Diddl Blätter sammel (und tauschen) war einfach toll^^. LG

      Löschen
  6. OMG so in etwa hätte min Zimmer in den 90ern auch ausgesehen ;) Diddl Mäuse und No angels und Spice Girls Poster überall :D haha


    xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

    AntwortenLöschen
  7. oh richtige Nostalgiegefühle :D
    x Sophia von http://www.hyggefeeling.com

    AntwortenLöschen
  8. Auch ein interessanter Beitrag 🖋
    Ich blogge mittlerweile nur noch über Facebook, möchte meinen Blog dort aber auch nicht mehr missen 😍
    Smartphones gehören definitiv zum Leben dazu 📱
    Diddl-Blätter sammeln war früher Kult 🐁 CDs hatte ich früher auch einige 💿 vor allem von den Black Eyed Peas etc.

    Lg Marisa (facebook.com/lacolorfulpassion)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :-). Und ja, Smartphone gehören einfach dazu^^. Facebook habe ich auch, allerdings teile ich da nur meine Beiträge. Werde mal bei dir vorbeischauen =). LG

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.