EIN LEBKUCHENHAUS SELBER MACHEN - LEBKUCHENHAUS REZEPT

Knusper, Knusper, Knäuschen, wer klopft da an mein Häuschen? Ihr Lieben, heute gibt es von mir ein Rezept für ein selbst gemachtes Lebkuchenhaus. 😋

Lebkuchen gehört zu meinen absoluten Lieblingsleckereien in der Weihnachtszeit. Dieses Jahr bin ich nun endlich mal dazu gekommen, ein Lebkuchenhaus selber zu machen. Wie ihr wisst, liebe ich es nicht nur DIYs zu basteln, sondern auch tolle Leckereien zu backen. Insbesondere dann, wenn man diese auch so richtig schön verzieren und sich dabei kreativ austoben kann. Und was eignet sich dafür in dieser Jahreszeit besser, als ein selbst gemachtes Lebkuchenhaus? Ich bin jedenfalls hellauf begeistert und kann euch das Rezept nur empfehlen.

Bevor ich euch die Anleitung gebe, möchte ich für alle, die noch nie ein Lebkuchenhaus selbst gemacht haben, aber noch ein paar Worte über den Schwierigkeitsgrad und den Zeitaufwand loswerden. Bei meinen DIYs und auch bei meinen Rezepten schreibe ich sehr oft dazu, dass sie super einfach und total schnell gemacht sind. Damit ihr wisst, dass dies auch wirklich stimmt und ich das nicht einfach so jedes Mal dazu schreibe, möchte ich hier betonen, dass so ein Lebkuchenhaus nicht ganz so easy und schnell gemacht ist. Vom Schwierigkeitsgrad her würde ich es dennoch als relativ leicht einstufen, vom Zeitaufwand her jedoch nicht. Ich musste beim Hausbau sehr viele Trocknungsphasen abwarten, bevor ich weiter machen konnte. Nachdem die Lebkuchenteile gebacken und abgekühlt waren, habe ich das Haus zusammen gebaut. Da der Eischnee-Zuckerguss jedoch nicht wie Heißkleber in wenigen Sekunden trocknet, ging es mit der Verzierung erst am nächsten Tag weiter. Und auch das Verzieren selbst ging nicht in einem Schwung. Wie von einer Schneelawine ergriffen rutschten die Smarties vom Dach! Also habe ich das Häuschen auf Kipp gestellt und so positioniert, dass die erste Hälfte vom Dach waagerecht war. So konnten die Smarties in Ruhe trocknen, ohne vom Dach zu rutschen. So habe ich die eine Seite vom Dach erst mal trocknen lassen, bevor es mit der anderen Seite weiterging. Um die Vorderseite des Hauses zu schmücken, habe ich es dann schließlich auf den Rücken gelegt usw. Die reine "Arbeitszeit" ist wirklich in Ordnung, allerdings müsst ihr einige Trocknungszeiten einplanen. Aber keine Sorge: Beim Verzieren des Hauses müsst ihr nicht nach jeder Seite einen Tag warten - eine gute Stunde reicht schon. Mein Tipp: Plant das Verzieren des Lebkuchenhäuschens vielleicht in einen entspannten Plätzchenback-Nachmittag o. Ä. ein. So seid ihr ohnehin in der Küche beschäftigt und könnt dann zwischendurch immer wieder euer Lebkuchenhaus weiter verzieren. Nun aber zum Rezept 😊.


REZEPT: LEBKUCHENHAUS SELBER MACHEN


(für 1 Lebkuchenhaus ca. 20 cm hoch)

Zutaten:

  • 150 g Honig
  • 100 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Zimt
  • 250 – 300 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Ei
  • 2 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker
  • Smarties oder Streusel zum Verzieren

So geht's:

  1. Zuerst erwärmt ihr den Honig in einem Topf und fügt nach und nach den Zucker hinzu. Rührt währenddessen so lange, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.
  2. Nun könnt ihr die Herdplatte ausschalten und die Butter dazugeben. Lebkuchengewürz und Zimt unterrühren. Dann gebt ihr das Mehl und das Kakaopulver hinzu und rührt alles zu einem glatten Teig.
  3. Zuletzt rührt ihr noch das Ei unter. Sofern der Teig noch zu flüssig sein sollte, könnt ihr noch etwas Mehl hinzugeben, sodass ein fester und knetbarer Teig entsteht. Anschließend wickelt ihr den Teig in Frischhaltefolie ein und lasst ihn für ein bis 2 Stunden ruhen.
  4. Danach könnt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und anschließend eure Lebkuchenhausteile zurechtschneiden. Dafür verwendet ihr am besten eine Schablone. Diese könnt ihr euch entweder im Vorhinein selber zeichnen oder ausdrucken. Googelt einfach "Lebkuchenhaus Vorlage" – da findet ihr einige Schablonen. Der Teig sollte etwa 1 bis 2 cm dick sein.
  5. Backt die Lebkuchenhausteile nun bei ca. 180°C (Ober-/Unterhitze) für 20 - 25 Minuten und lasst sie danach gut abkühlen.
  6. Um das Lebkuchenhaus zusammenzubauen, verwendet ihr Eiweiß-Zuckerguss. Da ihr das Haus am besten zuerst zusammenbaut und erst am nächsten Tag oder einige Stunden später verziert, nehmt am besten erst die Hälfte der Zutaten. Also ein Eiweiß und 125 g Puderzucker. Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker unterrühren. Füllt den Eiweiß-Zuckerguss in einen Spritzbeutel und klebt dann damit euer Lebkuchenhaus zusammen. Falls ihr die Teile dabei nicht minutenlang auf der richtigen Position halten wollt, könnt ihr sie beispielsweise Stützen, indem ihr eine Tasse dagegen lehnt.
  7. Wenn dann alles getrocknet und stabil ist, könnt ihr das Lebkuchenhaus verzieren. Schlagt dafür das andere Eiweiß steif und rührt den Rest Puderzucker unter. Mit diesem Eiweiß-Kleber könnt ihr dann alles weitere, zum Beispiel Smarties oder Zuckerstreusel ankleben. Lasst dabei einfach eurer Kreativität freien Lauf.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken 💜😊.

Alles Liebe,

Kommentare

Kommentar posten

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.