DIY - AQUARELL HINTERGRÜNDE SELBER MACHEN


Hallo ihr Lieben. In dem heutigen Post zeige ich euch, wie ihr coole und kreative Aquarellhintergründe ganz einfach selber machen könnt. Alles, was ihr dazu braucht, sind Filzstifte oder Textmarker, Wasser und eine Folie.

Ich finde solche Hintergründe in der Kombination mit Handlettering besonders schön. Beim Thema Zeichnen und Lettering bin ich jedoch ehrlich gesagt ziemlich talentfrei. Klar, ich liebe es zwar zu basteln, zu nähen und zu kochen - das reine Zeichnen oder Malen gehört allerdings definitiv nicht zu meinen Stärken. Deswegen habe ich mir mit einem Handlettering-Generator ein paar hübsche Vorlagen mit Sprüchen erstellt und ausgedruckt.

Den Hintergrund habe ich dann im Nachhinein mit der Aquarell-Technik gestaltet, die ich euch gleich zeigen werde. Wer mag, kann das ganze aber auch andersherum machen und sich im Handlettering versuchen. Dafür gestaltet ihr euren Hintergrund auf einem Blanko-Papier, lasst dieses gut trocknen und kümmert euch danach um das Lettering.

Wie bereits erwähnt, benötigt ihr nur eure Letteringvorlage, Filzstifte und Wasser. Die Technik ist super einfach und natürlich könnt ihr sie auch mit euren Kindern nutzen.


Tipp: Auch wenn die Technik wirklich sehr einfach ist, würde ich euch empfehlen, mehrere Vorlagen auszudrucken. Ich habe ein paar mehr Versuche gebraucht, bis mir das Muster so richtig gefallen hat. Wenn ihr nicht so viel Papier verschwenden wollt, könnt ihr euch ein paar Probevorlagen in einer kleineren Größe ausdrucken. Noch besser ist es, wenn ihr die Technik erstmal auf Altpapier ausprobiert. So könnt ihr mit den Farben und der Wassermenge experimentieren. Je nachdem, wie viel Wasser ihr verwendet, umso farbintensiver oder schwächer ist auch das Bild. Schnappt euch also etwas Altpapier und testet es aus.

DIY Anleitung: Aquarell Hintergründe selber machen

Materialien:

  • Filzstifte oder Textmarker
  • Wasserspray
  • Eine Klarsichtfolie oder einen Gefrierbeutel
  • und natürlich eure ausgedruckte Vorlage

So geht's:

  1. Zunächst gestaltet ihr eure Vorlage und druckt euch zum Beispiel einen Spruch eurer Wahl auf weißem Papier aus.
  2. Dann nehmt ihr eine Folie oder einen Gefrierbeutel und malt diesen mit den Filzstiften in den Farben eurer Wahl an.
  3. Im Anschluss besprüht ihr die Folie mit Wasser. Falls ihr kein Spray dafür habt, könnt ihr auch vorsichtig etwas Wasser gleichmäßig über die Farben tröpfeln
  4. Dann legt ihr die Folie auf euren Lettering-Spruch und verwischt das Ganze leicht mit den Fingern.
  5. Nun nehmt ihr die Folie wieder weg und tupft überschüssige Flüssigkeit mit einem Küchenpapier ab.
  6. Nach dem Trocknen legt ihr das Papier am besten für 1-2 Tage unter ein schweres Buch o. Ä., damit sich das Papier wieder vollständig glättet.


Diese Technik ist wirklich super easy, um tolle Hintergründe selbst gestalten zu können. Wichtig ist noch, dass das Papier am Ende wieder so gut wie möglich geglättet wird. Legt die Bilder nach dem Trocknen am besten für einige Tage unter einen Stapel Bücher o. Ä. Des Weiteren könnt ihr für die Vorlagen möglichst dickes Papier nehmen, sofern ihr welches habt. So gelangen von Anfang an weniger Falten in das Papier. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Alles Liebe,

Kommentare

  1. Wieder so ein tolles DIY! Und die Sprüche sind echt super! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht ja toll aus, das möchte ich jetzt nur zu gerne auch ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.