SPINATKNÖDEL MIT KÄSESAUCE, COCKTAILTOMATEN & PINIENKERNEN

Hallo ihr Lieben, erstmal wünsche ich euch Frohe Ostern und hoffe, dass ihr dieses Fest trotz der besonderen Situation genießen könnt :-). Auf meinem Blog gibt es heute endlich mal wieder ein herzhaftes Rezept aus meiner heimischen Küche: Spinatknödel mit Käsesauce, Cocktailtomaten & Pinienkernen.

Eigentlich handelt es sich nicht um Spinat-Knödel, sondern um Spinat-Käse-Knödel mit Käsesauce, jedoch war mir in dieser Überschrift zu viel Käse 😅. Wenn ihr auch so ein Käseliebhaber seid wie ich und dazu noch Cocktailtomaten, Pinienkerne und Knödel im Allgemeinen mögt, werdet ihr dieses Rezept bestimmt lieben!

Die Knödel setzen sich aus Semmeln, Spinat und geriebenem Käse (z. B. Gouda) zusammen und bei der Sauce handelt es sich um eine selbstgemachte Schmelzkäsesauce. Wenn ihr etwas Zeit sparen wollt, könnt ihr statt der selbstgemachten Sauce aber auch eine helle Fertigsauce nehmen. Am besten eignet sich dafür Quattro Formaggi - die passt super! Und wenn ihr doch genug Zeit habt, probiert unbedingt die Schmelzkäsesauce aus! Ich kann euch dieses Gericht nur weiterempfehlen 😋😊.


Rezept: Spinatknödel mit Käsesauce, Cocktailtomaten & Pinienkernen

 

(für ca. 4 Portionen:)

 

Zutaten:

 

Für die Knödel:
  • 300 g Spinat
  • 3 Eier
  • 50 g geriebener Käse, z. B. Gouda
  • 6 Brötchen vom Vortag (ca. 300 - 350 g)
  • 200 ml Milch
  • 150 g Cocktailtomaten
  • 75 g Pinienkerne
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Fett für die Pfanne 

 Für die Sauce:
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Milch
  • 200 g Schmelzkäse
  • Salz, Pfeffer, ggf. etwas Kräutersalz

Zubereitung:

  1. Brötchen in Würfel schneiden.
  2. Milch leicht erwärmen und mit Brötchen, Spinat, Käse, Eiern sowie etwas Salz und Pfeffer mischen. Zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Für die Sauce die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten.
  4. Dann die Milch dazu geben und langsam aufkochen. Schmelzkäse nach und nach unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Kräutersalz abschmecken.
  5. Wasser in einem großen Topf erhitzen und salzen. Mit angefeuchteten Händen aus dem Teig gleichmäßige Knödel formen und in den Topf geben. Bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  6. Pinienkerne in einer kleinen Pfanne leicht anrösten. Cocktailtomaten waschen, halbieren und ebenfalls leicht andünsten.
  7. Die fertigen Knödel mit der Sauce übergießen, mit Cocktailtomaten und Pinienkernen bestreuen und servieren.



Alles Liebe,

Kommentare

  1. Da weiß ich, was wir nächstes Wochenende kochen :-) LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Oha das hört sich wirklich lecker an! Ich liebe Spinat und Tomaten, das ist genau meins!
    Kristine | kristykey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dann wird dir dieses Gericht bestimmt schmecken :-). LG Cindy

      Löschen
  3. Danke für diese leckere Inspiration. 😍😋 Bald bin ich schon seit einem Monat zu Hause und weiss schon gar nicht mehr, was kochen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Idee gefällt Liebes :-)). Ich hoffe, dass es euch schmecken wird^^.

      Löschen
  4. Spinatknödel - oder Knödel generell - sind einfach eine tolle Sache. Ich mag die auch immer sehr gern. :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo meine Liebe:)
    Wie lecker ist das denn. Danke für den tollen Tipp, das Rezept probiere ich super gerne in der veganen Version mal aus:)
    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Isa, freut mich, dass es dir gefällt. Mit ein paar Abwandlungen lässt sich sowas bestimmt auch vegan zubereiten :-). LG Cindy

      Löschen
  6. Oooh, wie lecker das aussieht! Das Rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren! Bin eh total der Knödel und Käse-Fan!

    Liebe Grüße,
    Leonie von http://eyeofthelion.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr :-)). Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachkochen^^. LG Cindy

      Löschen

Kommentar posten

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden. Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.